Birkenkopf am Sonntagmorgen

Ostern

Pfarrer Novak erinnerte an Franz von Assisi und machte Mut, nicht nur mit Menschen, sondern mit der Schöpfung schlechthin zu reden - in Kontakt zu treten.

Quasimodogeniti

Pfarrer Finkbeiner von der Paulusgemeinde ließ kräftig singen an einem kalten Morgen - Psalm 121: Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen........

Exaudi

Pfarrer Hanns Günther, Gablenberg: "Vertraut den neuen Wegen" bei schönstem Frühsommerwetter und Psalm 119: Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.....


Pfingsten

Stadtdekan Hans-Peter Ehrlich feierte den Geburtstag der Kirche mit schönen Liedern, u.a. "O komm, du Geist der Wahrheit".

Trinitatis

Ein namenloser Pfarrer lässt gegen das aufkommende Gewitter ansingen: "Wir haben Gottes Spuren festgestellt". EG 648

2. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrerin Keim von der Gedächtnis- und Rosenbergkirchengemeinde beschreibt den Garten, den
Gott den Menschen geschenkt hat. Und Psalm 36. Zum ersten Mal diese Saison "Geh' aus mein Herz und suche Freud". Fantastische Bläserbegleitung.

3. Sonntag nach Trinitatis

Immer noch Traumwetter. Pfarrer Kobler mit den Heslacher Posaunisten unter Leitung von Barbara Geiß.

Psalm 36: Güte so weit wie der Himmel reicht.....

Und sechs Strophen "Geh aus mein Herz..." Was will man mehr.



4. Sonntag nach Trinitatis

Der Gottesdienst, der zweimal begann: Das erste mal oben auf dem Gipfel, da schüttete es schon während des Gitarrenvorspiels los und das zweite Mal in der Schutzhütte. Pfarrer Essig sprach über das Werfen des ersten Steins und beim Prasseln des Regens sang die kleine Schar den Hit des Sommers: "Geh aus mein Herz...." Immer wieder schön.



5. Sonntag nach Trinitatis

Petrus grollt und öffnet kurz vor acht die Himmelsschleusen. Da bleibt keine Wahl: Ab in die Schutzhütte. Unter dem undichten Dach dann ein gelungener Gottesdienst, mit einem hoch motivierten Posaunenchor u.a. "Vertraut den neuen Wegen." 



6. Sonntag nach Trinitatis

Endlich wieder trocken und die Andacht wieder oben auf dem Gipfel. Pfarrer Schmid von der Johanneskirche erinnert an Jesaja 43,1 "...ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen..." und erläutert, dass Indianernamen nicht von Dauer sind.



7. Sonntag nach Trinitatis

Pfarrerin Daniela Dunkel hat ein Duo bestehend aus Oboe + Akkordeon organisiert. Eine tolle Kombination. Man hätte den beiden noch viel länger lauschen können im schönsten Sonnenschein.



8. Sonntag nach Trinitatis

Ausgang und Eingang, Anfang und Ende, liegen bei Dir, Herr, füll' Du uns die Hände, Lied 175. Darüber sprach Pfarrerin Kunze-Wünsch an einem wunderschönen kühlen Sommermorgen.

9. Sonntag nach Trinitatis

Krankenhauspfarrerin Ahlers sprach über den Auftrag Gottes an Jeremia (J. 1 ,4-10): "Der Herr rührte meinen Mund an und sprach zu mir..." Komplexer Stoff an einem Morgen mit Sonne nach Regen.



Und so ging es weiter bis zum Ende der Sommerferien in Baden-Württemberg. 

Dann lag der Schuttberg verwaist - bis Ostern 2013.