Birkenkopf am Sonntagmorgen
Klarer eiskalter Start mit Pfarrer Nowak und Markus 16:
Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten; er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, da sie ihn hinlegten! 7 Gehet aber hin und sagt's seinen Jüngern und Petrus, daß er vor euch hingehen wird nach Galiläa, da werdet ihr ihn sehen, wie er gesagt hat.8 Und sie gingen schnell heraus und flohen von dem Grabe; denn es war sie Zittern und Entsetzen angekommen. Und sie sagten niemand etwas, denn sie fürchteten sich.

Nowak sprach darüber, dass die Furcht vor dem Mysterium der Auferstehung zum Menschsein gehört und die vielen gekommenen Menschen lauschten gebannt.


Eiskalt, aber wenigstens kein Schnee.

13.04.2015
Der zweifelnde Thomas

19.04.2015 - Misericordia
Pfarrer Ayasse von der Leonhardskirche

Spricht über den guten Hirten.

26.04.2015 - Jubilate
Pfarrerin S. Straub von der Feuerseekirche

03.05.2015 - verpasst

10.05.2015 - Rogate
Pfarrer Bofinger von der Friedenskirche spricht über Psalm 90:

"Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden. "

Es gelingt ihm, das in unserer Sprache zu erläutern. Lerne erkennen, was wirklich wichtig für Dich ist in dieser Zeit der 230%-Angebote.

Dazu die "Hans-Holzwarth-Combo" - ein fantastischer Bläserchor.



14. Mai 2015 - Himmelfahrt
Die neue Pfarrerin von Botnang Marianne Baisch spricht über das Verschwinden von Jesus beim Segen wie berichtet im Lukas-Evangelium. Lukas 24,50:

"Er führte sie aber hinaus bis nach Betanien und hob die Hände auf und segnete sie. 

51Und es geschah, als er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel."



Eine sperrige Stelle, die nicht leicht zu verstehen ist.





Pfingsten - 24. Mai 2015
Pfarrerin A. Riehle von der Gedächtnis- und Rosenberggemeinde übersetzte die Ausgießung des Heiligen Geistes in unsere Zeit.

Apostelgeschichte Kapitel 2:

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. 2Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. 3Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.

Dazu Blechbläser vom Feinsten.
Und Lieder, die es in sich hatten:

Lied 136 - O komm, Du Geist der Wahrheit

Unglaub' und Torheit brüsten sich frecher jetzt als je;
Darum musst Du uns rüsten mit Waffen aus der Höh'-
Du musst uns Kraft verleihen, Geduld und Glaubenstreu'
Und musst uns ganz befreien von aller Menschenscheu.



Weit schallt es in den Kessel hinab.


Nach dem Segen.

Exzellenter Überblick von ganz oben.

Am 31. Mai 2015 startet die lange Reihe der Trinitatis -Sonntage
und zwar
mit der Lachenden Regislinde von Naumburg. Um diese Frauengestalt aus dem Hochmittelalter ranken sich viele Spekulationen. Die Figur der Reglindis könnte nach einer Beschreibung Isoldes in Gottfrieds Tristan gestaltet sein. Denn wie Reglindis repräsentiert auch Isolde ein höfisches Frauenideal. Wer weiß, was hier stimmt.
Pfarrerin Essig von der Gedächtnis-und Rosenbergkirche schlug auf jeden Fall den Bogen zu Johannes 2 - der Hochzeit von Kanaan. Die Botschaft: Das Leben ist schön und darf auch gelegentlich genossen werden - was für eine Botschaft an diesem milden Sonntag-Morgen.

Da lächelt Regislinde milde.....


Schon ist der Juni Geschichte.
Die Chance "Kirchentag" wurde vertan und jetzt ist Juli.

Am 5. Juli lässt Pf. S. Schwenzer aus Heslach den Birkenkopf-Klassiker
"Geh' aus mein Herz.." mit selten gesungenen Strophen singen und spricht über Psalm 1.
Eine Andacht, die sich an der Schöpfung freut.

Am 12. Juli die Andacht mit der Eieruhr.
Pf. M. Hörger interpretiert 1. Könige 19,12:
Und im Rauschen der Stille, da sprach Gott.
Und dann fünf Minuten Schweigen - abgemessen mit der Eieruhr. Eine Zeit lang und kurz zugleich.

Danach:
Wieder der Klassiker "Geh' aus mein Herz" mit einem gelungenen Intro von Westblech.


26.07.2015 - 8. Sonntag nach Trinitatis
Pf. Benz-Wezlaff von der Waldkirche spricht über Psalm 103:
Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Feld;
wenn der Wind darüber geht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennt sie nicht mehr.

Das hat etwas an diesem stillen milden Sonntagmorgen über der Stadt und dauert an auf dem Weg zurück ins Tal.




9. Sonntag nach Trinitatis - 2. August 2015
Pf. Simone Straub spricht über den Auszug aus Ägypten und wandelnde Feuersäulen und Umwege, die man im Leben zu gehen hat und doch sein Ziel finden kann.
Dazu zwei schöne + ein schwieriges Lied mit dem Posaunenchor der Johanniskirchen-Gemeinde.
Ein guter Einstieg in den Sonntag.



9. August 2015 - ein schöner milder Morgen auf dem Trümmerberg mit dem Titel:

Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.
oder: Der Pfarrer mit dem Lautsprecher.

Pfarrer i.R. G. Waller von der Gaisburger Kirche begeisterte die zahlreich erschienen Besucher und sprach von Noah und dem Regenbogen - in einer unvergleichlich direkten Art, die direkt ins Herz ging. Seine Botschaft: Gott ist da im Hier und Jetzt und behütet die Schöpfung. Das ist gut.
Dazu  - begleitet von den Vaihinger Posaunenbläsern - schön viele Strophen des Sommer-Lieblings-Liedes: "Geh' aus mein Herz". Was will man mehr ....

Und dieser so schöne heiße Sommer stürmt weiter. Und der Klee behauptet sich in der Birkenkopf- Prärie.


Pfarrer Waller,

Krankenhauspfarrerin Annette Keimburg, Pfarrerin Jersak, Pfarrer Dr. Hardecker, Pfarrer Wolff gestalteten die Andachten des weiteren heißen Sommers - mit immer wieder "Geh' aus mein Herz.."

und weiterer schöner Musik.

Der Kreis schloss sich am 13.09.2015 wieder mit Pfarrer Novak - der die Geschichte des Birkenkopfs darstellte. Anschaulich und schön. Dazu ein Kamerateam. Bitte recht freundlich.

Weiter geht's an Ostern 2016 - das ist am 27. März 2016.

Wir sehen uns.