Birkenkopf seit 2012

2012 - 4. Sonntag nach Trinitatis
Der Gottesdienst, der zweimal begann:
Das erste mal oben auf dem Gipfel, da schüttete es schon während des Gitarrenvorspiels los und das zweite Mal in der Schutzhütte. Pfarrer Essig sprach über das Werfen des ersten Steins und beim Prasseln des Regens sang die kleine Schar den Hit des Sommers: "Geh aus mein Herz...." Immer wieder schön.




2012 - 7. Sonntag nach Trinitatis
Pfarrerin Daniela Dunkel von der Markusgemeinde hatte ein Duo bestehend aus Oboe + Akkordeon organisiert. Eine tolle Kombination. Man hätte den beiden noch viel länger lauschen können im schönsten Sonnenschein.




2013 - Ostern im Schnee
Ostern im Schneetreiben Pfarrer Novak von der Paul-Gerhardt-Gemeinde in Stuttgart erinnerte an das Wunder der Auferstehung und die Schneeflocken stoben über die frierende Menge. Tapfer die Posaunen.



Pfingsten - 19.05.13 -

Trocken aber kühl Pfarrer Horndasch mit dem bunten Schal von der Diakonissenanstalt nahm Psalm 118 zum Ausgangspunkt : "Dies ist der Tag, den der Herr macht"; und sprach weiter über die Begegnungen, die ein Leben ausmachen.


Trinitatis, 26.05.13 Pfarrer Peter Wolff von der Kreuzkirche in Heslach sprach bei anfänglichem Regen und Wind bei 5 Grad vor einer wackeren Schar über den Segen. Einfühlsam und voller Anregungen. Hinterher schwebte man zurück ins Tal und hat noch viel nachzudenken. Der Flötenkreis der Gemeinde unterstütze die Lieder, die alle vom Segen handelten: Gott ist gegenwärtig, Gelobet sei der Herr, Segne uns o Herr.



Trini 8 am 21.Juli 2013: Wieder so ein Wunder-Warmer-Sommer-Morgen. Mit seelsorgerischer Doppelspitze: Pfarrer Dr. Christoph Dinkel von der Christuskirche und seine Frau Prof .Dr. Isolde Karle. Ein Andachtstext, der zum Nachdenken anregte - und: Endlich der Sommerhit "Geh' aus mein Herz". Was will man mehr an einem Sommermorgen.


12. Sonntag nach Trinitatis am 18. August 2013. Pfarrerin Daniela Dunkel von der Markuskirche spricht über das Sehen, das Erkennen, das Begreifen und die Riesenräume, die sich dadurch öffnen. Und sie vermittelt eine sehr anschauliche Interpretation des Liedes "Geh' aus mein Herz und suche Freud", das ursprünglich "Sommergesang" hieß. Das Lied, geschrieben am Ende des 30jährigen Krieges, will den Blick nach vorne lenken, zeigen, dass die Welt trotz allen Leides ein lebenswerter Ort ist - und wagt den Ausblick auf einen künftigen Ort, wo es noch besser ist...

2014:
Ostern lag spät, es gab heiße Zeiten und auch viel Regen.


2015
Klarer eiskalter Start mit Pfarrer Nowak und Markus 16: Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten; er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, da sie ihn hinlegten! 7 Gehet aber hin und sagt's seinen Jüngern und Petrus, daß er vor euch hingehen wird nach Galiläa, da werdet ihr ihn sehen, wie er gesagt hat.8 Und sie gingen schnell heraus und flohen von dem Grabe; denn es war sie Zittern und Entsetzen angekommen. Und sie sagten niemand etwas, denn sie fürchteten sich. Nowak sprach darüber, dass die Furcht vor dem Mysterium der Auferstehung zum Menschsein gehört und die vielen gekommenen Menschen lauschten gebannt.

Am 12. Juli die Andacht mit der Eieruhr. Pf. M. Hörger interpretiert 1. Könige 19,12: Und im Rauschen der Stille, da sprach Gott. Und dann fünf Minuten Schweigen - abgemessen mit der Eieruhr. Eine Zeit lang und kurz zugleich.


Pfarrer i.R. G. Waller von der Gaisburger Kirche begeisterte die zahlreich erschienen Besucher und sprach von Noah und dem Regenbogen - in einer unvergleichlich direkten Art, die direkt ins Herz ging. Seine Botschaft: Gott ist da im Hier und Jetzt und behütet die Schöpfung. Dazu - begleitet von den Vaihinger Posaunenbläsern - schön viele Strophen des Sommer-Lieblings-Liedes: "Geh' aus mein Herz".


Der Kreis für 2015 schloss sich am 13.09.2015 wieder mit Pfarrer Novak - der die Geschichte des Birkenkopfs darstellte. Anschaulich und schön. Dazu ein Kamerateam. Bitte recht freundlich.




Und es ging weiter.